Samstag, 23. Juli 2016

Blogtour: Die Löffel-Liste: 13 bunte Lebensträume (Hrsg. Manu Wirtz) - Tag 4: Erfüllung


In den vergangenen Tagen war die Blogtour zu Manu Wirtz Anthologie "Die Löffel-Liste: 13 bunte Lebensträume" auf verschiedenen Blogs zu Gast: Alexandra stellte auf richteronweb.de die Kurzgeschichtensammlung allgemein vor und nutzte die Gelegenheit, unserer Herausgeberin auf den Zahn zu fühlen. Katja von MissRose's Bücherwelt widmete sich dem umfangreichen Thema Freiheit und bei Buchmelodie stand Veränderung auf dem Plan.

Wer den Klappentext der Anthologie kennt, wird bemerkt haben, dass all diese Begriffe darin vorkommen und somit nicht aus dem Blauen aufgegriffen wurden.
Neben Liebe, Gerechtigkeit und Abenteuer (siehe Fahrplan) beschreibt auch Erfüllung thematisch die Kurzgeschichtensammlung, die übrigens bislang die letzte ist, zu der ich selbst auch eine Kurzgeschichte beigetragen habe. 

Erleben 
Reisen 
Freuen 
Überraschen 
Lernen 
Lieben 
Umbesinnen 
Neugierig sein 
Genießen
 
Erfüllung - nicht zwangsläufig ein positives Ereignis - hat viele Gesichter. 
Da ich weder Theologe noch Sozio- oder Psychologe bin, erspare ich mir an dieser Stelle eine tiefgreifende Analyse und betrachte den zentralen Begriff meiner heutigen Station in Bezug auf unser Buch. Mit der Erfüllung meiner Aufgabe, nämlich über "Erfüllung" zu schreiben, haperte es zunächst. An etymologische Wortanalysen und Co. hatte ich da gedacht, wollte mir die Erfüllung aus linguistischer Sicht erschließen, sie mit anderen Wissenschaften verknüpfen ... und dann alle langweilen. Dabei ist es doch so einfach ... es geht um Verwirklichen, um das Rundmachen von etwas, das uns wichtig ist.

Kurz und knapp: Erfüllung steht für die Befriedigung eines Bedürfnisses
Bedürfnisse - wir können auch von Verlangen, Wünschen oder Ansprüchen sprechen - liegen in unterschiedlicher Form allen Geschichten unserer Anthologie zugrunde - von Grundbedürfnissen - okay, die Termini hab ich gegoogelt - über Existenzbedürfnisse bis hin zu Kulturbedürfnissen führen sie allesamt die Protagonisten auf spannende Wege.

Die beiden Autoren, die ich heute vorstellen darf, erzählen von der Erfüllung zweier unterschiedlicher Bedürfnisse. 

Herr Lydmann - man verzeihe mir die vereinfachte Schreibweise des kreativen Pseudonyms der Jungautorin - legt mit "Sturmtänzer" (ab S. 75) ihre erste Veröffentlichung vor. Für ihre Protagonistin Glytja geht es um die Erfüllung eines Existenzbedürfnisses, denn für sie stehen Studienabschluss und berufliches Fortkommen auf dem Spiel - das Lieblingszitat der Autorin (aus dem Videospiel Terranigma): "Es gibt kein Licht ohne Schatten und keinen Schatten ohne Licht" lässt sie durchaus Programm werden. Denn Ängste könnten dem Erfolg im Weg stehen.

Glytja weiß, dass "Wale und der Himmel irgendwie zusammengehören". Um nichts anderes als das Verhalten der Wale soll sich ihre Forschungsarbeit drehen. Doch um die Meeressäuger zu erforschen, muss die Studentin auf ein Forschungsschiff. Wie einst ihre Eltern, die auf einer Forschungsreise ums Leben kamen. Nie und nimmer wird die Großmutter die 25-Jährige gehen lassen, dafür sitzen Schmerz und Verlustängste einfach zu tief. Einen Alternativplan hat Glytja allerdings nicht, also muss sie sich über ihre eigenen Ängste und ihre Großmutter hinwegsetzen ...

Ob das funktioniert, lest Ihr am besten selbst. 

Nach einem Gamedesign-Studium ist Herr Lydmann aka Lydia Herrmann ein kreativer Tausendsassa. Eine "originelle und witzige Schriftstellerin zu werden" ist ihr Traum. An der Erfüllung arbeitet sie unermüdlich und schreibt, designt und berät. In "Im Schatten von Xibalba: und andere Mayapunk-Geschichten" liegt mit "Zähmer und Züchter" inzwischen ihre zweite Veröffentlichung vor. Der Verwirklichung von Zielen und Träumen widmet sie sich auf www.derselbstoptimierer.de.
 
Ein alter - pardon, natürlich noch ganz junger - Hase ist Lydias Namensvetter Harald Herrmann. Der Lyriker unter uns steht auf "bissigen Humor" und blickt bereits auf zahlreiche Veröffentlichungen seiner Gedichte zurück. Hier präsentiert er allerdings erst seine zweite veröffentlichte Kurzgeschichte: "Die Tour" (ab S. 130). Das Bedürfnis seines Ich-Erzählers llt auf den ersten Blick in die Kategorie Luxusbedürfnisse, denn sein Protagonist hat einen ganz großen Traum: Motorradfahren. 

"Schon als Dreikäsehoch war ich Fan aller Gerätschaften, die irgendwie rollten." So geht es los. Erst sind es die vom Vater selbstgebauten Gefährte, dann alles andere, das ein Landwirtssohn eben so landläufig fährt - selbst ohne Führerschein. Als sich der junge Kerl schließlich das Zweirad seiner Träume aussucht, macht ihm der Opa einen Strich durch die Rechnung und schenkt ihm sein Moped. Irgendwie soll sie nichts werden, die große Vereinigung mit einem Motorrad. Irgendetwas steht immer im Weg, aber zur Verwirklichung von Träumen ist man nie zu alt ...

Lasst Euch also mitnehmen auf eine ganz besondere Tour, auf die der Dreikäsehoch ziemlich lange warten musste. 

Ob er selbst auf zwei Rädern unterwegs ist und hier Autobiographisches verarbeitet hat, verrät Gedichte- und Limerickverfasser Harald Herrmann nicht. Dafür ist der bekennende Heinz-Erhardt-Fan besonders stolz auf "24 kurze Albträume" (Hrsg. Alexander Drews), denn eines seiner Gedichte bildet hier den Einstieg. Versiegt ist Harald Herrmanns Feder noch längst nicht, da kommt noch was.

Bleibt dran, denn morgen gehts bei Annika auf Kathrinsbooklove mit der "Liebe" weiter. Viel Spaß schon mal dabei!
 

Huch, da war doch noch was: 
Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass es im Rahmen dieser Blogtour auch was zu gewinnen gibt. 

Und die Gewinne können sich sehen lassen: 
  1. Preis: 2 x "Die Löffel-Liste: 13 bunte Lebensträume" als Printausgabe
  2. Preis: 1 x "Fasanthiola 1 - Keine Zeit für Drachen" von Ursula Dittmer als Printausgabe, nebst kleiner Überraschung
  3. Preis: 1 x "Mittendrin: Der Laubkönig erzählt" (Hrsg. Sinje Blumenstein) als Printausgabe und ein bisschen Beiwerk 
  4. Preis: 1 Hörbuch von Maryanne Becker "Klänge aus dem Schneckenhaus"
  5. Preis: 1 Kaffeebecher mit dem Logo der Krimianthologie der "Mörderischen Schwestern": "Nix zu verlieren"
Wer einen dieser Preise gewinnen will, muss aber auch was tun. "Denk Dir eine Frage aus!", wurde mir aufgetragen. Herausgekommen ist folgende

Gewinnspielfrage:

Welchen Wunsch habt Ihr Euch trotz aller Widrigkeiten und Hindernisse schon einmal erfüllen können? 

Kommentiert einfach unter diesem Post, um in den Lostopf zu hüpfen. Und wenn Ihr am Wochenende lieber im Freibad lümmelt, könnt Ihr auch noch bis Dienstag vorbeischnuppern und Eure Antwort hinterlassen.

Viel Glück!

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP-Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. 
  • Das Gewinnspiel endet am 26.7.2016 um 23:59 Uhr.

Kommentare:

Aleshanee Tawariell hat gesagt…

Guten Morgen!

Auf Facebook haben wir eine Gruppe für Blogtouren, vielleicht magst du ja mal vorbeischauen?
Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst - bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick ;)
https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

Liebste Grüße, Aleshanee

Richanni hat gesagt…

Hallo,
Danke für den interessanten Beitrag.
Nach einer OP habe ich das Reisen begonnen und ich war im Europapark auf allen Geräten. Das war vor der OP leider nur alles eingeschränkt möglich.
LG
Anni

Jennifer Siebentaler hat gesagt…

Morgen schön :-) mein Wunsch den ich mit 17 schon hatte und mit 24 endlich erfüllen konnte war meine Mofa Prüfung und mir mein Wunschmofa zu kaufen!

VLG Jenny
jspatchouly@gmail.com

Sinje hat gesagt…

@Jennifer
Das passt ja glattweg zu Haralds Geschichte :)
Vielen Dank für deinen Beitrag.

@Richanni
Danke für deinen Kommentar.
Das klingt nach einem völlig neuen Leben.
Ich wünsche dir, dass du noch mehr neue Wege beschreiten kannst.

Sarah Trogisch hat gesagt…

Hallo,
vielen Dank für deinen tollen Beitrag.
Ich kann mich nicht erinnern, mir bis jetzt irgendeinen Wunsch bisher erfüllt zu haben, aber das liegt daran, dass ich für die Erfüllung meiner Wünsche noch nicht alt genug bin und noch nicht so viele habe. Sobald ich aber alt genug bin, werde ich definitiv den ersten versuchen in Angriff zu nehmen(einmal nach Kanada zu reisen).
LG und einen schönen Samstag noch
-Sarah

Daniela Schiebeck hat gesagt…

Ich konnte mir schon sehr viele meiner Träume erfüllen, aber richtige Schwierigkeiten hatte ich dabei ehrlich gesagt nie.

Liebe Grüße,
Daniela

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...