Samstag, 25. August 2012

Im Aquarium

Da schleifte mich mein Sohn nun ins Aquarium, das auch ich als Kind schon geliebt habe. Nur habe ich damals niemandem befohlen, Fische zu fotografieren ... Sofort wurde ich von traumatischen Erinnerungen aus dem Übersetzungsunterricht heimgesucht. Damals, vor ??? Jahren, mussten wir nämlich einen russischen Text über das Fotografieren von Fischen in Aquarien übersetzen. Tja, damals fand ich den Text doof und das Thema erst recht. Ich und Fische! Na klar. Fotos machte ich im Urlaub und befasste mich sonst nie damit. Hätte ich doch mal besser aufgepasst ... denn herausgekommen sind nur ein paar schummerige Bildchen mit verkratzten Scheiben. Memo an mich (das hundertste!): ISO-Theorie studieren! :-)

Kommentare:

WortSchmid hat gesagt…

Da triffst Du bei mir einen wunden Punkt, liebe Sinje. Ich weiss nicht, wie viele verwackelte Fischfotos ich in meinem Archiv habe. *soifz* Manche sehen ja auf dem Kameradisplay noch einigermassen gut aus, aber zuhause auf dem Bildschirm... oje! Oder dann ist das Bild per Zufall gut geraten, aber ganz prominent prangt eine Spiegelung einer leuchtorangenen Kindermütze auf dem halben Fisch.
Aber ich übe weiter, auch wenn beim Versuch die Fische zu fotografieren, immer wieder der kleine Sohn an der Bluse zerrt... Mamaaaaa, kommst Du jetzt eeeeendlich? :)

Dein Fisch hier sieht doch toll aus! Mir gefällt auch der Vignetteneffekt sehr, der den Fokus so schön auf den schwimmenden Gesellen lenkt.

Ein schönes Wochenende und alles Liebe,
Alexandra

Sinje hat gesagt…

Na nur gut, dass ich nicht die Einzige bin ;-)
Ich habe so viele Bilder gemacht, die auf dem Display echt gut aussahen und auch in der Vergrößerung am Display und dann packe ich sie auf dem Rechner und sehe die Katastrophe. Bäh!
Mein Sohn hat ja immer gequäkt: "Guck, den da, den musst du fotografieren, und den auch, der sieht aus wie Nemo!" Also hab ich losfotografiert, wann immer ein Fischlein mal ein Päuschen gemacht hat. Dann fiel mir ein, dass mein Mann - der Theoretiker - sagte, ich solle die ISO hochziehen, wenn sich mein Sujet zu sehr bewegt. Gesagt, getan. ISO erhöht ... und vergessen, wieder runterzusetzen, mit dem Ergebnis, dass ich die Freilandkollegen im Zoo mit ISO 1500 oder so fotografiert und bergeweise extrem verrauschte Fotos produziert habe, was natürlich auch wieder erst auf dem Rechner erkennbar war. Sachen gibt's :-)

Bei dem Fisch gefiel mir, wie das Licht durch die Flossen schimmerte, und als ich in Lightroom herumspielte, merkte ich, dass die Vignette das noch verstärkte. Na ja, am Scheibenkratzer ändert sich nichts ... aber ich bin auch kein solcher Perfektionist, dass ich pro Bild 3 Stunden Bearbeitungszeit investiere.

Ich wünsch dir auch ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße
Sinje

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...