Montag, 9. April 2012

... über "Achtung - sexy Boss!" von Ally Blake


Gerade war ich mit meinem Sohn im österlichen Heimaturlaub. Da ich die glorreiche Idee hatte, mit der Bahn buchstäblich die Kirche ums Dorf zu fahren, mussten wir ordentlich Abstriche beim Gepäck machen. So verzichteten wir beide schweren Herzens auf den aktuellen Lesestoff in traditioneller Buchform und packten den Kindle mit kostenlosem Lesevergnügen sowohl für die Mutter als auch für das Kind voll. Dank meiner Blognachbarin Sue, die mich freundlicherweise auf die Gratis-Titel des Cora-Verlages aufmerksam machte, wanderte eine beachtliche Auswahl auf den E-Reader, den ich zuhause bislang überhaupt nicht genutzt habe, aber nach unseren einwöchigen Ferien sehr wohl zu schätzen weiß. 
Tja, nun war die Auswahl aber so groß, dass ich mich kaum entscheiden konnte, was ich denn nach unseren Aktivitäten abends als entspannenden, anspruchslosen Tagesausklang lesen sollte. 
Wahl Nr. 1 fiel auf Achtung - sexy Boss! von Ally Blake, die mir bislang nichts sagte, obwohl ich seit einer ganzen Weile wieder recht regelmäßig zeitgenössische LiRos und Heftromane lese. Ich neige allerdings auch dazu, Autorennamen zu vergessen. Aber gut ...

Die australische Autorin Ally Blake schickt in Achtung - sexy Boss! ihre Protagonistin Hannah Gillespie kurzerhand für ein verlängertes Wochenende nach Hause nach Tasmanien. Hannahs Schwester Elyse soll an diesem Wochenende nämlich heiraten, und da Hannah die Hochzeit nicht nur organisiert hat, sondern auch Brautjungfer spielen darf, darf sie natürlich nicht fehlen. Wenngleich Hannah der Begegnung mit ihrer mehrfach geschiedenen, mehrfach neuverheirateten Mutter nicht sonderlich freudig entgegenblickt, ist ihr diese Auszeit doch ziemlich willkommen. Sie arbeitet quasi rund um die Uhr als Assistentin des ehemaligen Bergsteigers Bradley Knight, der inzwischen Dokumentarfilme dreht und immer auf der Suche nach neuen Schauplätzen ist. Natürlich ist sie heimlich in ihren attraktiven Boss verguckt, der allerdings unter einer Wahrnehmungsstörung zu leiden scheint, denn er kriegt nicht nur nicht mit, dass seine fleißige Assistentin etwas für ihn übrig hat, sondern auch nicht, dass sie eine hinreißend schöne Erscheinung ist. Es kratzt ihn dann aber doch, dass Hannah offenbar plant, an diesem Wochenende mal so richtig einen draufzumachen. Dabei könnte seine unersetzliche rechte Hand ja ebenfalls unter die Haube und seiner Firma somit abhanden kommen. Während Hannah sich ganz bewusst für eine eintägige Schiffsreise in ihre tasmanische Heimat entschieden hatte, um sich seelisch und moralisch auf ihre verrückt-verkorkste Familie vorbereiten zu können, nimmt ihr Bradley den Wind aus den Segeln und will sie persönlich im Privatjet hinbringen und duldet keinen Widerspruch. In Tasmanien angekommen, ist auf der Gästeliste passenderweise ein Platz frei, da eine Tante nicht erscheinen kann, und ganz passenderweise muss Bradley nicht zwingend zu seinem eigentlichen Ziel weiterfliegen, sondern zeigt auf einmal reges berufliches Interesse an dem schönen Fleckchen Erde. Flugs charmeurt er sich unter die Hochzeitsgesellschaft und in Hannahs Arme. Doch was in Tasmanien geschieht, soll in Tasmanien bleiben ... 


Ally Blake erzählt in Achtung - sexy Boss! sehr amüsant von zwei Menschen, die, wie soll es anders sein, zusammengehören, es sich aber nicht eingestehen wollen. Hannah würde nie die Karten auf den Tisch legen, sondern sich lieber mit einer Wochenendaffäre über ihren "sexy Boss" hinwegtrösten. Bradley hingegen ist von Haus aus ein Beziehungskrüppel und will sich lieber gar nicht erst binden. Dass die beiden aber nicht nur beruflich ein eingespieltes Team sind, zeigt sich recht bald an jenem Wochenende in vielen Kleinigkeiten, die die Autorin geschickt einzuflechten weiß. Ohne plumpe Handlungen oder Gedanken entspinnt sich eine prickelnde Annäherung zwischen den Charakteren, die im Grunde beide mit ihrem Ist-Zustand unzufrieden sind, es aber trotzdem dabei belassen. Blicke, Düfte, kleine Berührungen, jede Menge Charme, Nebencharaktere, die zum Teil richtig soapig sind, aber trotzdem den Hauptcharakteren nicht die Schau stehlen, und ein landschaftlich reizvolles Ambiente, das die Autorin nicht unter den Teppich kehrt, sorgen für eine kurzweilige Lektüre, bei der man Vorhersehbares gern verzeiht. 
So gelingt es Ally Blake, das, was zunächst als ein erotisches Wochenende ohne Zukunftszwänge beginnt, aber genrebedingt in eine HEA-Romanze umschwenken muss, tatsächlich in eine recht glaubwürdige Beziehungsgeschichte zu verwandeln, in der sich die Charaktere nicht gegenseitig das Wasser abgraben. 


Achtung - sexy Boss! hat mir als Urlaubslektüre viel Spaß gemacht und bekommt fünf Weißdornzweige. 
Bei Gelegenheit greife ich gern wieder zu Ally Blake.

Kommentare:

Carmen hat gesagt…

Hat Dir der Heftroman also auch so gut gefallen wie mir :-)

Besonders schön an diesem Titel fand ich, dass die Heldin Mal wirklich selbstbewusst ist und mit beiden Beinen im Leben steht und nicht das übliche, oft im Genre verwendete kleine, schutzsuchende, unerfahrene Hascherl ist.

War der Titel bei Amazon gerade umsonst? Ich habe ihn noch gekauft.

Schöne Ostermontagsgrüße
Carmen

Sinje hat gesagt…

Liebe Carmen,

Ja, momentan ist der Titel noch gratis.
Ich hatte deine Vorstellung im Februar gelesen, dann aber wieder vergessen, um welches Buch es sich handelte, und als ich mit dem Lesen begann, dachte ich mir noch: "Hey, hast du darüber nicht letztens bei Carmen gelesen?" Und siehe da, ich habe ...
Hannah war mir sehr sympathisch, weil sie mit beiden Beinen im Leben steht und sich auch am Ende nicht mit dem Rieseneimer Eis hinter einer Telenovela verkrochen hat.
Ich bin gespannt, ob mir andere Titel von Ally Blake genauso gut gefallen.

Schöne Ostermontagsgrüße zurück
Sinje

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...