Donnerstag, 8. März 2012

Top Ten Thursday #54 - 10 Vampirbücher

Logo von Fabella von BuchZeiten
Nach den 10 liebsten Märchen vom letzten Donnerstag möchte Alice diese Woche nun 10 Vampirbücher wissen. (Da Blogger immer den Link zu Alice's Blog zerhaut, hier noch die URL: http://alice-im-bücherland.de)

Beim Zusammensuchen meiner Top 10 musste ich mit Entsetzen feststellen, dass ich mich vampirisch momentan nur im Romance-Bereich bewege, was wirklich schade ist und unbedingt geändert werden muss. 
Auch habe ich nur Bücher ausgesucht, die ich bereits gelesen habe und die in meinem Regal stehen. 

Bei den folgenden 10 "Vampirbüchern" gibt es nur eine Top 5, der Rest ist schlichtweg eine Aufzählung ohne Anspruch auf Priorität. 
  1. Dracula von Bram Stoker - der Klassiker schlechthin, der mit allem spielt, was ein spannender Vampirroman braucht: Mythen, Blut, Dunkelheit, Unbekanntes, Angst, geheimnisvolles Verlangen. Ich mag diesen Roman immer noch, ganz egal, wie viele Jahre er auf dem Buckel hat.
  2. Brennen muss Salem von Stephen King - mein hier schon vielfach erwähntes "Bibberbuch", das ich unbedingt mal wieder lesen sollte. 
  3. The Master of Rampling Gate von Anne Rice - eine Novelle von 1985 über eine Hauserbschaft mit untotem Inhalt. 2010 wurde von Vook eine E-Book-Version herausgegeben, die mit Videos und Interviews aufgepeppt wurde. Erhältlich war diese auch bei iTunes, leider spinnt bei mir aber die Seite, sodass ich nicht nachschauen oder verlinken kann. Besonders beeindruckend finde ich hier, dass Anne Rice auf diesen wenigen Seiten so dichte Spannung erzeugt, dass man sich selbst in diesem alten Haus wähnt und fürchtet, einen Fuß vor den anderen zu setzen. Die Vampirwerdung stellt sie recht verklausuliert und pathetisch dar, was mir aber angesichts der gegenwärtigen Romantisierung neben überdeutlicher Erotisierung nahezu erfrischend erscheint.
  4. Gespräch mit einem Vampir von Anne Rice - noch ein Klassiker. 
  5. Der Fürst der Finsternis von Anne Rice - die Fortsetzung. Mehr habe ich allerdings aus der Chronik der Vampire noch nicht gelesen, denn obwohl ich Anne Rice sehr gerne lese, gehört sie zu den Autoren für die ich mir Zeit nehmen muss und will, die ich aber momentan an allen Ecken und Enden zusammenklauben muss, sodass es derzeit gerade mal ein LiRo-Heftchen zwischen meine Finger schafft.
  6. Vampir in Untermiete: O`Donaghue-Chroniken Teil 1 von Sylvia Seyboth - eine tolle Geschichte um einen sehr eigensinnigen Blutsauger, die auch ohne großartigen Romance-Faktor wunderbar zu lesen ist. 
  7. Rebellion der Vampire: O`Donaghue-Chroniken - Teil 2 von Sylvia Seyboth - die Fortsetzung. Meine Rezi steht schon ewig lange aus, aber da ich das Buch verliehen habe und es immer noch die Verleihrunde macht, muss ich um Geduld bitten. 
  8. Darkyn 1: Versuchung des Zwielichts von Lynn Viehl - und schon sind wir in der Romance-Ecke, wenn auch nicht ganz so romantisch und herzschmerzig, denn obwohl die Autorin eine eigene Mythologie entwickelt und ihren Vampiren eine neue Note gibt, so kommt auch hier das Gefährtinnenschema auf und intime Momente nicht zu kurz. 
  9. Darkyn 2: Im Bann der Träume von Lynn Viehl - die Fortsetzung, die in Folge gelesen werden sollte und den roten Faden der Reihe gut weiterspinnt.
  10. Dunkler Kuss der Leidenschaft von Mona Vara - ein erotischer Vampirroman, in dem man in Bezug auf den Vampir hübsch an der Nase herum geführt wird. 
Gelesen habe ich natürlich noch mehr, aber insbesondere im Romanzenbereich habe ich erst einmal einige Reihen abgebrochen, unter anderem J. R. Wards Black Dagger und Lara Adrians Midnight Breed, auch wenn ich die jeweils aktuellen Bände (beide Reihen auf Englisch) prophylaktisch im Regal stehen habe. Auch Christine Feehans Karpathianer pausieren, weil ich eben einfach keine Lust auf den hundertsten Band einer Reihe habe. In der Urban Fantasy liegt Jocelynn Drakes Jägerin der Nacht nach zwei Bänden bei mir zunächst auf Eis, und auch auf Jeaniene Frosts Cat habe ich momentan keine große Lust, obwohl mir da die Spin-offs mittlerweile besser gefallen als die Hauptreihe. Auch im Jugendbuchbereich steht noch einiges unterbrochen im Regal, so brach ich L. J. Smiths Tagebuch eines Vampirs im fünften Band vorerst ab, während Richelle Meads Vampirakademie schon seit Band 2 pausiert, was aber eher daran liegt, dass ich mit dem Jugendbuch an sich auf Kriegsfuß stehe.
Generell steht mir momentan nicht der Sinn nach Vampiren; wahrscheinlich streite ich zu viel mit meinem eigenen ;-)

    Kommentare:

    Alice hat gesagt…

    Ohh ein toller TTT da finde ich Bücher die sonst bei keinem auftauchen, wie toll.
    Ja beim auswählen der URL für den Blog hätte ich doch lieber Buecherland als Bücherland nehmen soll, dann gäbe es die Probleme nicht. Aber Danke das du die URL einfach nochmal so reingeschrieben hast.
    LG Alice

    Favola hat gesagt…

    Es ist halt auch in der Bücherwelt ein Kommen und Gehen und die Vampire sind eher wieder auf dem Rückzug . . .
    Ich musste vorstellen, dass meine Vampire alle aus dem Jugendbereich kommen . . .

    lG Favola

    dreamer hat gesagt…

    tolle auswahl :D du hast ja auch teils so blutrünstige bücher genommen ^^ meine sind iwie eher leidenschaftlich ausgewählt haha

    LG july

    Sinje hat gesagt…

    Hallo ihr,

    nur gut, dass nicht jeder dieselben Bücher nennt ;-)

    Aber so blutrünstig ist meine Auswahl nun auch wieder nicht, July. Der einzige Horrorschinken ist von Stephen King.

    Ich denke auch, dass die Vampire auf dem Rückzug sind, aber verschwinden werden sie wohl nicht. Sie sind ziemlich hartnäckig im Gegensatz zu anderen angekündigten Trends, die dann nicht mal welche werden.

    LG
    Sinje

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...