Donnerstag, 15. Dezember 2011

Jahresgedanken-ABC Teil 3 - G

G8
Als dumme Zwölfjahresabibesitzerin (wenigstens das erste gesamtdeutsche, yay!) kann ich die Diskussion um 12 oder 13 Schuljahre nicht nachvollziehen. Als Mutter erst recht nicht, denn angesichts des pädagogischen Schwachsinns Konzepts der Grundschule bin ich der Ansicht, dass wir überhaupt nicht erst über Gymnasien diskutieren brauchen, wenn man in der Grundschule den Lernwillen und das Potenzial der Kinder nicht nutzt, ihnen Mut zur Langsamkeit anerziehen will und ihnen dann noch pädagogisch gelassen dabei zusieht, wie sie sich, längst nicht mehr nur im Spiel, gegenseitig die Köpfe einschlagen, anstatt Buchstaben- und Zahlenfreude zu vermitteln. Tja, hausgemacht, ist halt hausgemacht. Hauptsache, der Deutsche hat was, worüber er sich aufregen kann. 

Gans
... gibt's bei uns dieses Jahr nicht als Weihnachtsschmaus. 

Garten
... vernachlässigt. 
Schnell weiter! 

Gebühren 
Siehe Geld.

Gedichte
... wollen mir dieses Jahr nicht zufliegen, dafür aber habe ich fremde sehr gerne gelesen. 
 
Geduld
... ist Übungssache. 
Gemach, Gemach, Geschwindigkeit ist nicht immer gut. 

Geister 
... immer wieder gern gelesen und in Film und Fernsehen gesehen. 
Ich finde Geister sehr faszinierend. 
Huch, nun juckt es mich glatt in den Fingern.

Geld 
Darüber wollen wir mal lieber keine weiteren Worte verlieren. 

Gefangen
... sollte ursprünglich eine vampirische Kurzgeschichte heißen, die ich Anfang des Jahres in Angriff nahm. Fertig ist sie nicht, weil die Idee nicht ganz neu ist und ich noch immer an der Struktur experimentiere. 
Zurückhüpfen will ich aber noch einmal zu F wie Freiheit, denn Sayuri kommentierte sehr treffend, dass wohl niemand von uns wirklich frei ist. 
Das dürfte an der Fremdbestimmung liegen, der wir so oft ausgesetzt sind. 
Wir aber sind an unserem Gefühl des Gefangenseins auch noch selber schuld. 
Die Entscheidung für das Dorfleben erweist sich mehr und mehr als große Seifenblase. 
Was beruflich vernünftig erschien, erdrückt uns nun emotional, reibt uns auf.
Man muss eben auch Fehler im Leben machen. 

Genügsamkeit 
Gibt's das noch? 

Georg(e)
Wer? 
Tot ... oder? 

George, Elizabeth 
... hat nun auch endlich ein Jugendbuch geschrieben. 
Mich konnte es nur bedingt überzeugen.

Gerüchte
Ganz ehrlich, haben manche Menschen nichts anderes zu tun, als Unwahrheiten in die Welt zu setzen? 
Es gibt sinnvolleren Zeitvertreib als das Herumliegen auf Fensterbrettern ... 

Gestaltwandler 
... lese ich lieber, als dass ich über sie schreibe. 
Auch wenn da ein Großteil Fantasie im Spiele ist, stelle ich fest, dass mich Gestaltwandler zu ausufernden Recherchen animieren, für die ich momentan zu wenig Zeit habe. 

Gesundheit 
... wird immer teurer. 
Oder war's das Kranksein? 
Aber ist der Arzt nicht eigentlich für Gesundheit zuständig? 
Und warum heißen Krankenkassen Gesundheitskassen? 
Ach, egal: Gesundheit! 

Gewinnspiele 
... nerven mich, und trotzdem mache ich mit. 
Geh in die Ecke und schäm dich! 

Gimp
... bringt mich regelmäßig zur Verzweiflung, weil es auf meinem überfrachteten Windows-Rechner ziemlich instabil ist, lässt mich aber auch nicht los. 
Da das Geld nicht für mehr als Photoshop Elements reicht, werde ich wohl noch eine Weile autodidaktisch mit der Bildbearbeitung kämpfen. 

Glatt
... sind Charaktere bei mir nie; der erste Blick ist nämlich nicht immer der richtige.

Glee
... habe ich ständig auf und in den Ohren, selbst wenn mich die aktuelle Staffel bisher plottechnisch nicht vom Hocker haut.

Glück 
Blaugraue Kinderaugen. 
Wackelzähne. 
Jeden Tag. 

Grammatik
Was für'n Ding? 

Grimm 
Neue märchenbasierte Mystery-Krimi-Fernsehserie, die bisher fast immer ihr eigenes Märchenpotential verschenkt und noch nicht so recht weiß, ob sie sich in die drögen Fall-der-Woche-Krimiserien einreihen oder fantastisch sein will. CGI noch verbesserungswürdig.

Grey's Anatomy 
Taschentuchalarm. Immer. Ständig. 
Wer zum Geier hat mich nur so nah ans Wasser gestellt? 

Grundschule 
Magengeschwürursache par excellence.
Wie ich die nächsten vier Jahre gelassen, geduldig, ungiftig, lächelnd überstehen soll, weiß ich noch nicht.

Gurken 
Ha!
Nein, das ist nicht wieder ein Lesetest. 
Gurken, im Sinne von Herumgurken oder Gegurk, wie man hier sagt, geht mir auf den Geist. 
Gleichzusetzen mit meinem aktuellen Dorflebenfrust. 
Ein Arzttermin = 3 Stunden unterwegs. 
Geht grad gar nicht mehr.
Aber warum soll's uns denn so anders gehen als anderen? 

Genug gegnatzt. 
H folgt morgen :-)

Kommentare:

Carmen hat gesagt…

Zieht nach Frankreich, da gibt es, glaube ich, keine Schulpflicht ;-)

Spaß beiseite: Ich fühle mit Deinem Sohn und Dir mit.

Liebe Grüße
Carmen

Sinje hat gesagt…

Ne, die haben auch Schulpflicht, und die finde ich auch gut. Aber wenn mir als Elternteil quasi ein Teil der elterlichen Sorge per Gesetz entzogen wird, darf ich doch erwarten, dass man für mein Kind sorgt. Dass wir so schlecht im Bundesvergleich abschneiden, ist hausgemacht. Na ja, wir werden's überleben, das Schulwesen, fragt sich nur, wie.
Liebe Grüße zurück!
S.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...