Mittwoch, 14. Dezember 2011

Jahresgedanken-ABC Teil 2 - DEF

Fortsetzung meines Jahresend-ABC (Teil 1 hier)

DANKE!
... sage ich allen, die hier still mitlesen oder hin und wieder einmal kommentieren und auch allen, die mir nette E-Mails schicken und mich unterstützen. 

Desperate Housewives
... ist nun tatsächlich in der letzten Staffel. 
Was soll ich denn ab der Herbstsaison 2012 gucken? 
Ach nix, lieber Bücher schreiben ... 

Deutsch
... gehört nicht in Buchtitel. Am Besten erfindet man einen neuen englischen Titel, der so groß aufs Cover gedruckt wird, dass der leidlich zusammengeklaubte deutsche absäuft. 

Diaries
... sind der neue Titeltrend, ganz gleich ob es um Vampire, Wölfe, Motten oder Gift geht, wobei mir letztere sehr gut gefallen haben.
Der nächste Bestselleranwärter stammt dann von mir: Translation Diaries. 
Also immer schön das Wörterbuch zur Hand halten.

Dichten
... liegt mir immer noch nicht.

Diffenbaugh, Vanessa
... hat mir mit Die verborgene Sprache der Blumen Anfang des Jahres den Atem geraubt. 

Dorfleben
Schreiberisch mein Lieblingsthema, lebenstechnisch und logistisch immer mehr eine Katastrophe. 

Drachen
... sind Sohnemann neuestes Objekt der Begierde. 
In uns schwelt sogar eine Drachengeschichte, aber ob wir die je fertig bekommen? 

Drake-Schwestern
Christine Feehan schaffte es, mich einmal negativ zu überraschen. Na ja, Ausrutscher sollten erlaubt sein, und ich werde diese Reihe ganz sicher noch zu Ende verfolgen. 
 
Drop Dead Diva
Wieder was für die Fernsehseriensucht gefunden. 
Mal eine Protagonistin, die nicht in Größe 0 passt. 

Druck
... mache ich mir in Sachen Arbeit und Schreiben oft zu viel und stecke dann im Dilemma. 

Duden
Braucht man den noch? 
Es bindestricht und apostrophiert doch jeder, wie er lustig ist. 
Kann man nutzen, muss man aber nicht. 
Alles nur Empfehlungen, die sich mit Individualität prima fortwischen lassen.

Dystopien
Von wegen, Engel werden einst den Vampiren den Rang ablaufen. 
Pustekuchen.
Endzeitdrama ist wieder mal der neue Trend. 
Bereiten wir uns also auf den Untergang der Welt vor.  
__________________________________________________________
 
E-Books
Riesenthema dieses Jahr, zu mir aber erst sehr langsam auf dem Weg. 
Bevor es ein E-Book von mir gibt, werde ich wohl noch viel Non-Fiction lesen müssen.

 Ehrlichkeit
... vermisse ich oft und ziehe ich gerade in der virtuellen Welt häufig in Zweifel.
Deshalb gibt es hier auch immer ehrliche Meinungen und Gedanken. 

Eifer 
... nützt nicht immer was. 
Aller Feuereifer kann unseren Laubkönig auch nicht beschleunigen. 
Weiterlesen unter G wie Geduld. 

Einfälle
... wären schön, waren 2011 aber selten.

Einsam
... machen der Job und das Dorfleben, so romantisch und ruhig es auch sein mag.

Einschulung
Unser Großereignis dieses Jahr.
Aus Babys werden Schulkinder. 

Himmel, wie die Zeit vergeht. 

Electrica
Von Helene Henke. 
Zählt zu meiner Lieblingslektüre in diesem Jahr.

Elfen
... finde ich immer noch faszinierend.
Deshalb handeln meine Waldkinder im Laubkönig von ihnen. 

Englisch
... ist das neue Deutsch.
Nichts gegen Sprachentwicklung und Sprachdynamik, aber wenn mir der Kunde einen Text um die Ohren wirft, in dem ich "base de données" schlicht mit "Datenbank" übersetzt habe, sinkt mein Verständnis.

E-Reader
Weiterlesen unter K wie Kindle.

 Erotische Romane 
... konnten mich dieses Jahr kaum locken. 
Ich bin wohl zu anspruchsvoll ... und zu verweichlicht.

Eunice
Wer? 
Auf Hochzeitsreise oder auch nicht ...
_______________________________________________________

Facebook
... klaut Zeit, nervt oft und muss gepflegt werden. 
Irgendwie bin ich jeden Tag da.

Fan
... bin ich immer von vielem. 
 
Fans
... habe ich. Tatsächlich. Wirklich. Wahrhaftig. 
Ohne euch hätte ich schon - wieder - aufgegeben.

Fantasie 
... fehlt(e) mir dieses Jahr oft, weil der Alltag zu dominant ist (war). 

Fantastische Liebesgeschichten
... wurden Anfang des Jahres vom jungen Sphera-Verlag gesucht. 
Herausgekommen ist eine fantastische Anthologie mit einem Beiträgchen von mir. 
Siehe S wie "Seesüchtig". 

Fernsehserien 
... machten mich schon immer süchtig. 
2011 war da keine Ausnahme.
Weiterlesen unter P wie Prioritätendilemma und Z wie Zeitmangel. 

Fisch
Test, ob noch jemand mitliest. 
Keine Panik, es ist gleich vorbei mit Teil 2 meines ABC. 
 
Fiktion
... ist Fiktion, aber Funken von Realität sind auch nicht zu verachten. 

Filme
... lassen mich nicht los.

Fotografieren
... ist meine Leidenschaft, mein Blick, meine Freiheit, ohne Anspruch auf Professionalität.

Freiheit
... stimmt mich nachdenklich. 
Mein Dorf engt mich ein, mehr noch aber die hiesige Engstirnigkeit und Kleingeistigkeit. 
Fühle ich mich frei? 
Nicht immer ...

Freude
... machen mir kleine Dinge, wie das magische Licht nachmittags um 3 drüben im alten Buchenwald oder Sohnemanns inbrünstiges Getröte auf der Melodika. 

Freunde
... vermisse ich hier ganz schrecklich. 
Obwohl hundert Kilometer keine Entfernung sind, sind sie manchmal unüberwindlich. 
Und wahrscheinlich war ich dieses Jahr sogar ein schlechter Freund, weil ich nicht so für eine Freundin da sein konnte, wie ich es mir gewünscht hätte. 
Großer Änderungbedarf.

Frust
... macht mir, dass es mir manchmal nicht gelingt, mich selber kräftig in den Allerwertesten zu treten und mich auf etwas zu konzentrieren, das auf den ersten Blick nur zweite Priorität zu haben scheint. 
Insbesondere habe ich zugelassen, dass der Alltag über die Schreiblust siegt. 
Meine Muse habe ich schön brav selber vertrieben, weil es wichtiger scheint, früh um 6 das Neuschulkind aus dem Bett zu locken und dann dem Brötchenjob nachzugehen. 
Bezahlten sich die Rechnungen doch mal von alleine!

Funkstille
... füge ich an dieser Stelle nur ein, um mein "DEF" nicht mit Frust enden zu lassen, denn prioritär-fröhlich geht's jetzt an die Brötchenarbeit, bis der Dorfweihnachtsbaum vorm Haus zu funkeln beginnt. 

Kommentare:

Carmen hat gesagt…

Also das mit den englisch verquasten Buchtiteln fällt mir immer mehr auf und bei Fisch war ich noch aufmerksam ;-) Auf dem Dorf leben wäre für mich der Horror, ich habe mich in den Ferien als Kind dort aber immer wohl gefühlt habe.

LG Carmen

sayuri's exile hat gesagt…

Eine schöne Idee, mit dem Alphabet durchs Jahr zu gehen :)
Ich mag Desperate Housewives auch sehr - warte gerade darauf, das Staffel 7 günstig wird ;)
E-Books habe ich für Reisen und für Sachbücher bzw. Bücher, die mir nicht gar so wichtig sind, in diesem Jahr für mich entdeckt. Bei manchen Büchern ist es nämlich so, dass ich sie zwar lesen, aber auf keinen Fall im Schrank haben will - da ist es perfekt :)
Ja, Freiheit - was ist das eigentlich? Wenn ich es recht überlege, ich kenne niemanden der wahrhaft frei ist... Irgendwas hält die meisten von uns immer fest - egal, ob es etwas "Gutes" oder etwas "Schlechtes" ist, was uns hält...
Den Fisch... hätte ich trotzdem gern noch näher erklärt *g*
Liebe Grüsse!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...