Freitag, 9. Dezember 2011

[31 Tage - 31 Filme] Tage 28 und 29

Tag 28: Welchen Film sollte man unbedingt im Kino gesehen haben? 

Ich denke, es gibt durchaus Filme, die auf dem großen Schirm stärker wirken als auf dem kleinen, besonders wenn auf Bildergewalt und Effekte gesetzt wird, die mit dem heimischen System, das vielleicht nicht zwangsläufig auf dem neuesten Stand ist, schlichtweg untergeht. 
Da ich aber in der Regel einen Bogen um Produktionen dieser Art mache, kann ich an dieser Stelle keinen Film nennen. 
Im Gegenzug dazu gibt es allerdings so einige Klassiker, die ich gerne mal im Kino sehen würde, beispielsweise "Weites Land" mit Jean Simmons und Greg Peck.

Tag 29: Welchen Film wolltest du schon immer sehen?

Es gibt zwar keinen Film, wegen dem ich mich zu Dreck ärgere, weil ich ihn noch nicht gesehen habe, aber die Liste der Filme, die ich sozusagen auf der Wunschliste habe, wird gemächlich immer länger.
Hier ein kleiner Auszug:
  • "Saratoga" (1937) mit Jean Harlow (ihr letzter Film) und Clark Gable
  • "Opfer einer großen Liebe" (1939) mit Bette Davis (sie widmet sich in ihrer Autobiografie diesem Film so ausführlich, dass ich einfach neugierig bin)
  • "Der Sieger" (1952) mit John Wayne und Maureen O'Hara (die diesen Film ebenfalls in ihrer Autobiografie rauf- und runtererwähnt)
  • "Vierzehn Stunden" (1951) (Grace Kellys allererster Film, den ich bestimmt schon seit 20 Jahren mal sehen will, aber ständig den Titel vergesse - so, jetzt vergesse ich ihn nicht mehr :-))
  • "Der Omega-Mann" (1971) mit Charlton Heston (der sich ebenfalls in seiner Autobiografie hierzu äußert - I am Legend (2007) mit Will Smith ist ein Remake, während die Heston-Version selber bereits die zweite Verfilmung der Romanidee von Richard Matheson ist)
  • "Boccaccio 70" (1962), "Schornstein Nr. 4" (1966), "Die Geliebte des Anderen" (1970) und "Das alte Gewehr" (1975) - das sind die Filme mit Romy Schneider, von denen ich genau weiß, dass ich sie noch nicht gesehen habe
  • "Green Lantern" (2011) mit Ryan Reynolds (weil mein Sohn deutliches Interesse an Comic-Superhelden zeigt und ich mich da mal ein bisschen weiterbilden muss, und weil ich nicht wirklich was gegen Ryan Reynolds habe *hüstel*) 
  • "Iron Man" (1+2) (aus oben genannten Gründen, aber ohne Ryan Reynolds :-))
  • usw. usf. 

Kommentare:

Carmen hat gesagt…

Weites Land im Kino zu sehen, halte ich auch für eine gute Idee, das ist eine gute Antwort auf den Tag.

Der Omega Mann wirkt heute eher verstaubt, vermute ich, weil sich die filmische Dramaturgie weiterentwickelt hat und er doch sehr ein Kind seiner Zeit ist.

Iron Man 1 kann ich wärmstens empfehlen, der ist so wunderbar ironisch, Teil 2 nur der Vollständigkeit halber.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende
Carmen

Sinje hat gesagt…

Hallo Carmen!

Ich kann mir vorstellen, dass Der Omega Mann heute arg angestaubt wirkt. Ich habe generell so meine Schwierigkeiten mit Filmen aus den 70ern. Vielleicht ist die Vincent-Price-Version des Stoffes als erste Verarbeitung noch interessanter.
Mich macht die Heston-Version eher filmhistorisch bzw. filmtechnisch neugierig, weil Charlton Heston in seiner Autobiografie viel Behind-the-Scenes-Infos gibt und Technisches zu erzählen hat. Ich meine aber, dass er selber einräumte, dass der Film heute, trotz all der Arbeit, die drinsteckte, kaum noch einen hinterm Ofen vorlocken dürfte.

Ich wünsch dir auch ein schönes Wochenende!
S.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...