Samstag, 2. Juli 2011

3 in 1 mit Sandra Brown bei Julia Bestseller

(c) Cora-Verlag
Momentan bin ich rundum in Romanzenlaune, auch fernab des Paranormalen. So ein bisschen Dramatik und Herzschmerz, gepaart mit knisternden Momenten und der ganz großen Liebe, sind einfach ideal, um Phasen von Schreibunlust und Schlechtwetterfrust zu überbrücken. Es dauert nicht mehr lange, und ich schmeiße den Kamin dazu an ... Man muss weder Hausfrau noch desperat sein, um sich einfach mal anheimelnde Liebesromanlektüre zu gönnen.
Die Julia Bestseller haben es mir besonders angetan, weil sie (zu einem vernünftigen Preis) die Möglichkeit bieten, LiRo-Bestsellerautorinnen gleich mit drei Kurzromanen in einem Band kennenzulernen oder neu zu entdecken. Ich lese zwar schon ziemlich lange Liebesromane, aber ich neige dazu, Autorennamen zu vergessen. So bin ich mir relativ sicher, dass ich von Sandra Brown schon gehört habe, kann sie aber in meinem Regal bislang nicht ausmachen (und ob sie in einer der Umzugsbücherkisten von vor zig Jahren schlummert, weiß ich auch nicht). So nehme ich den aktuellen Sammelband einfach zum Anlass, um Sandra Brown für mich zu entdecken. 
Mit dem April-Band von Suzanne Brockmann lag ich schon einmal nicht falsch. Zu meinem Leidwesen war im Mai hier in den Zeitungsläden von Sandra Marton weit und breit nichts zu sehen, sodass ich mir diesen Sammelband nachbestellen muss. 
Der Juni-Band umfasst nun drei Romane von Sandra Brown, die in den 1980er Jahren entstanden sind. Diese Neuauflagen von Romanen, die Cora vor etlichen Jahren schon einmal auf den Markt brachte, finde ich gar nicht so schlecht, denn so kommen wir in den Genuss des "Frühwerks" mancher Autorinnen. Außerdem muss man sich lesetechnisch sowieso nicht immer nur in der Gegenwart befinden und Neuerscheinungen hinterherhecheln.

"Das verbotene Glück" (im Englischen: Tomorrow's Promise) spielt somit Anfang der 1980er Jahre, als der Vietnamkrieg noch sehr präsent ist. Keely Preston lernt auf dem Flug nach Washington Dax Devereaux, einen Kongressabgeordneten, kennen. Die attraktive Radioreporterin und der Politiker fühlen sich zueinander hingezogen und haben keine Ahnung, dass sie sich bereits am nächsten Tag in einer wichtigen Angelegenheit erneut gegenüberstehen sollen. Keely ist nämlich verheiratet, ihr Mann allerdings zählt zu den im Vietnamkrieg Vermissten. Als Sprecherin der Organisation Proof macht sie sich dafür stark, dass auf staatlicher Seite die Hoffnung nicht aufgegeben und die Vermissten nicht sang- und klanglos von Amts wegen für tot erklärt werden. So sehr sie sich auch zu Dax hingezogen fühlt, darf sie doch nicht mit ihm gesehen werden; zum einen, weil er sonst als voreingenommen gilt und seine Aufgabe im Anhörungsausschuss verwirkt, zum anderen und vor allem aber, weil sie nicht frei ist und sie ihren Mann, die Jugendliebe und Blitzehe, nicht aufgeben will. Wenig später werden tatsächlich eine Reihe Kriegsgefangener gefunden. Sowohl Dax als auch Keely warten atemlos auf die Nachricht, ob Keelys Mann Mark dabei ist. 


Sandra Brown dürfte 1983, als ihr Roman erschien, zahlreiche Frauen angesprochen haben, die noch auf die Heimkehr des vermissten Mannes warteten, bzw. eben auch jene Frauen, die sich danach sehnten, das Warten durch einen Neubeginn zu beenden. Sie liefert somit ein nachvollziehbares Gefühlsdilemma bei der Protagonistin, die sich in einem Alter befinden dürfte, in dem es für einen Neuanfang noch nicht zu spät ist. Gleichzeitig bedient sie dieses Dilemma mit einem sehr verständnisvollen männlichen Gegenpart, der auf jeden Fall alle Herzen höher schlagen lässt. Die Geschichte ist zwar genrebedingt durchaus vorhersehbar, und die Kleidungsbeschreibungen sind einen Tick zu zahlreich, Langeweile kommt aber trotzdem nicht auf. Dafür sorgen unter anderem die Nebencharaktere, die den Hauptcharakteren ein ums andere Mal den Kopf waschen dürfen, die knisternde Spannung zwischen Keely und Dax und auch die Tatsache, dass die Charaktere ein eigenes Leben haben, mitten im Leben stehen und keine verklärte Schmachtatmosphäre aufkommt. 

Ansprechende erwachsene Romanze, die Hoffnung auf eine zweite Liebe macht. 






"Wenn die Liebe erwacht" (im englischen Original: "Above and Beyond") greift ebenfalls die Thematik der zweiten Liebe auf. Auch hier werden Kyla und ihr Ehemann Richard durch ein dramatisches Ereignis getrennt. Gerade hat Kyla ihren Sohn Aaron geboren, als sie auch schon die tragische Nachricht erreicht, dass Richard, ein Marine, bei einem Anschlag auf die Botschaft in Kairo ums Leben gekommen ist. Über ein Jahr später begegnet die junge Witwe dem Bauunternehmer Trevor Rule. Nur zögernd gibt sie seinem Werben nach und stellt schließlich das Wohl des Kindes, das einen Vater braucht, in den Vordergrund. Noch weiß sie allerdings nicht, dass der trotz piratenhafter Augenklappe attraktive Mann genau ihretwegen in die Stadt gekommen ist. Denn Trevor war ebenfalls in Kairo und hätte bei dem Anschlag ums Leben kommen sollen ... 


In ihrem 1986 erschienenen Roman lässt Sandra Brown ihren männlichen Hauptcharakter Katz und Maus mit der Protagonistin spielen. Trevor ist verständnisvoll, kümmert sich rührend um Kylas Kind, hält sich im Zaume und respektiert Kylas Wunsch nach Abstand, aber gleichzeitig schenkt er ihr nicht reinen Wein ein, während der Leser natürlich längst weiß, wer er ist und was mit ihm geschehen ist. Will man sich als Leser noch auf Kylas Seite schlagen und ihre Zerrissenheit und Empörung teilen, schreitet auch hier wieder ein Nebencharakter zum Kopfwaschen ein. In "Wenn die Liebe erwacht" kann man die Anziehung der Charaktere ebenso deutlich spüren wie Trevors wachsende Ungeduld. Dass Trevor sich aber scheinbar kaum Gedanken macht, dass er mit seiner Verschleierung auf einem Pulverfass sitzt, wirkt leider unrealistisch und passt nicht zu seiner Charakterwandlung vom Hallodri zum verantwortungsvollen Familienvater. Einen Pluspunkt bekommt die Geschichte aber durch den Familienplot, die Toleranz äußerlicher Unzulänglichkeiten (Trevor war schwer verletzt worden, ihm fehlt ein Auge, er hat Narben am Körper und hinkt ...) und die Eigenständigkeit der Frauencharaktere, die im Notfall eben auch ohne Mann auskommen würden. 

Romanze, die mehr auf innere Werte als auf Beaus zum Dahinschmelzen setzt und mit hinreißendem Kleinkindbonus aufwartet. 
 




Die dritte Story im Bunde, "Dschungel der Gefühle" (im Original: The Devil's Own), weicht vom Schema der beiden Vorgänger ein wenig ab. Schauplatz ist zunächst wieder ein Krisengebiet, aber die Protagonistin Kerry Bishop ist Single ohne Altlasten. Als Prostituierte aufgemacht begibt sie sich in eine Bar irgendwo in Dschungelnähe, um einen Söldner aufzugabeln, der ihr helfen soll, neun Waisen sicher nach Amerika zu bringen. Dummerweise ist der Betrunkene, den sie abschleppt, kein Söldner, sondern der renommierte Fotojournalist Lincoln O'Neal. Wo sie ihn nun schon mal gekidnappt hat, versucht sie es kurzerhand mit ihm und bietet ihm jeden Preis, damit er sie bei ihrer Mission unterstützt. Auf dem Weg durch den Dschungel wachsen ihnen nicht nur die Kinder ans Herz, sondern müssen sie sich auch einigen Widrigkeiten entgegenstellen, und die Tatsache, dass Lincoln Kerry für eine Novizin hält, ist nur eine davon ...

Leider hat mich der Dschungel der Gefühle so gar nicht vom Hocker gehauen. Während wir von Lincoln recht viel erfahren, fragt man sich ständig, was in aller Welt diese Kerry, die man auch altersmäßig schlecht einschätzen kann, in einem Dschungel macht und so ganz alleine mal neun Kinder außer Landes bringen will. Wer bitteschön schickt - Gleichberechtigung und Feminismus in allen Ehren - eine Frau auf eine solche Mission. Sie spricht zwar mehrere Sprachen und hat einige Tricks auf Lager, aber sie ist nicht in der Lage, sich einen aufdringlichen Mann vom Halse zu halten. Daneben weiß man nicht so recht, wo die Handlung des 1987 erschienenen Romans denn nun spielen soll. Es ist von Montenegro die Rede. Kolumbien? Nun ja. Der Großteil des Romans spielt im Dschungel, in dem einige Gefahren lauern, sodass die romantischen Augenblicke zwischen den Charakteren reichlich deplatziert wirken. Während in den beiden anderen Romanen in diesem Sammelband ebenfalls die erotische Begegnung der Protagonisten (neben HEA und Eheglück) ein Ziel ist, schien mir dieser Handlungsstrang fast noch vordergründiger als alle anderen. Insgesamt kommen mir die Protagonisten etwas unreif und unausgegoren vor. Kein Highlight, aber gelangweilt habe ich mich trotzdem nicht. 

Romanze in vermeintlich dramatischer Kulisse mit aufgesetztem Actionfilmtouch. 


  

Für 5,95 € bekommt man 446 Seiten Liebesroman, die sich fast in einem Rutsch weglesen lassen. 
Negativ bei der Romanauswahl ist anzumerken, dass hier sämtliche weiblichen Charaktere einen K-Vornamen haben, was mich persönlich gestört hat. Ich lese diese Bände immer hintereinander weg, sodass aufgrund der ähnlichen Namen leicht Verschmelzungen entstehen können. 
Positiv wiederum ist, dass trotz drei verschiedenen Übersetzern keine großen Unterschiede zu spüren sind und man immer das Gefühl hat, einen und denselben Autor zu lesen. 

3 in 1 Julia Bestseller - wie immer eine schöne Sache für Regenstunden oder Strandentspannung. Macht Lust auf mehr von Sandra Brown. 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...