Freitag, 3. Juni 2011

Vorbei, der Mai

Huch, wo kommt denn der 3. Juni her, und wo ist der Mai hin?
Nelken-Fundstück aus dem Tierpark Thale
Mit Blick auf meine Post-Liste des vergangenen Monats muss ich leider feststellen, dass ich tatsächlich nur ein Buch vorgestellt habe, und selbst das hatte ich noch aus dem April herübergeschleppt.
Weil ich aber vom Heuschnupfen buchstäblich die Nase voll habe, rutscht meine Leselust momentan mit Blitzgeschwindigkeit gen Null.
Das ist weniger schön, denn ich habe hier noch ein paar Leihgaben liegen, die mich doch ein klitzekleines bisschen unter Druck setzen, denn ich will ja mein Regal nicht monatelang mit fremden Federn Büchern gefüllt haben.
Neben meinem Bett stapeln sich die angefangenen Bücher, ganz oben auf Jocelynn Drakes "Dawnbreaker" und Alison Sinclairs "Nachtgeboren". Auch letzteres hatte ich im April schon einmal im Rahmen einer Leserunde angefangen, aber unterbrochen, weil mir nicht der Sinn nach komplizierten Fantasy-Namen stand, was sich immer in argen Konzentrationsaussetzern äußert. Leider hat sich beim Weiterleseversuch im Mai herausgestellt, dass ich immer noch nicht in Stimmung war und dummerweise auch schon wieder vergessen hatte, wer wer war und was mit ihm geschehen war.
Wenn ich mit Sohnemann zum Schwimmunterricht fahre, steckt als Alibi zur Wartezeitüberbrückung Kathryn Smiths letzter Schattenritter-Band in meiner Handtasche (und dabei ist er schon seit Erscheinen im letzten Jahr auf dem Leseplan), aber nicht eine Zeile habe ich bis jetzt gelesen, weil ich immer in unvermeidlichen Wartemütter-Talk hineinrutsche und mein Schweinehund nicht dem Mumm hat, sich loszueisen. 
Schlussendlich schlummert als nächster Wartezeitüberbrücker, der mich entspannen soll, bevor sich meine Französischschüler dienstags zu mir gesellen, Jeaniene Frosts "This side of the grave" (auf Englisch ist es vielleicht VOR dem Französischparlieren eine doofe Idee) in meinem Unterrichtsrucksack. 
Geschrieben habe ich im Mai nicht eine Zeile, und, wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht einmal ein schlechtes Gewissen. Seit Jahren haben wir am Wochenende endlich echte Familienzeit, die mir viel wichtiger ist als zwanzig Ausschreibungen, bei denen ich vielleicht nur Halbgewalktes einreichen würde. 
Ergebnis dieser Familienzeit sind meine Wochenendberichte, die nach Möglichkeit eine feste Größe bei mir bleiben sollen, auch wenn sie auf geringeres Interesse stoßen. Nachdem mich aber auf der Buchmesse jemand wirklich allen Ernstes, ohne offenkundige Verarschungsabsicht (sorry!) und ohne rot zu werden gefragt hatte, wo der Harz überhaupt liegt, bin ich fest entschlossen, unser Reiseziel näher vorzustellen. 
Neues zum Laubkönig gibt es hoffentlich bald, und über die Dinge, die mich im Mai geärgert haben, möchte ich mich auch heute nicht auslassen. 
Sehr gefreut habe ich, dass ich dank Facebook und dA wohl die meisten Geburtstagswünsche meines Lebens (seit meinem 16. Geburtstag) bekommen habe, sodass ich mich mit meinen vollendeten 35 gleich wieder wie zwanzig fühle (*fettes Grinsen für noch mehr Mitdreißigerspaßlachfalten*). 
Dafür sage ich vielen Dank!
Außerdem bedanke ich mich bei allen fleißigen E-Mail-Schreibern. 
Ich freue mich immer über Post, auch wenn ich manchmal mit entsetzlicher Verspätung antworte. 
Und weil ich gerade beim Dankesagen bin, will ich auch meine Verfolger nicht vergessen. 
Schön, dass Ihr vorbeischaut und hin und wieder einen Kommentar hier lasst. 
Ich wünsche euch allen einen tollen Juni!


Kommentare:

Nazurka hat gesagt…

Bei mir heißt es gerade Endspurt bei "Nachtgeboren" von Alison Sinclair. Ich weiß was du meinst, ich fand den Einstieg auch nicht gerade einfach. Aber es lohnt sich wirklich, dranzubleiben! Habe noch 4 Seiten und schwanke zwischen 4 und 5 Sternen, das ist echt klasse! :)

Dein Bericht ist schön. Hoffe, du und deine Familie hattet Spaß zusammen! Wie es sich anhört ja schon! :)

Liebste Grüße,
Nazurka

Sinje hat gesagt…

Liegenlassen werde ich das Buch auf keinen Fall, denn mir gefällt die Idee der Ultraschallsinne und Papierwand unglaublich gut. Leider ist es einer der Bücher, für die ich wohl richtig in Stimmung sein bzw. auch eine gehörige Portion mehr Geduld mitbringen muss. Im Mai habe ich gemerkt, dass ich arbeitsbedingt für Geduldssachen nicht zu haben bin.
Aber das wird schon wieder :)
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
LG
Sinje

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...