Donnerstag, 3. März 2011

Donnerstagsbilder

Weil's bei uns zurzeit nur grau ist, gibt es heute etwas Grünes aus Koreiz von der Halbinsel Krim. Diesmal leider ohne Literaturbezug. Dummerweise hatte ich nämlich beim Besuch des Tschechow-Hauses in Jalta die Kamera nicht dabei, sodass ich heute mal auf Geschichtlich-Touristisches ausweiche.
Es handelt sich um den Park des Jussupow-Anwesens, das 1909 vom Architekten Krasnow (der auch für den Liwadija-Palast verantwortlich zeichnete) für die Familie des an der Ermordnung Rasputins beteiligten Fürsten Jussupow entworfen wurde. Während der Konferenz von Jalta hat die sowjetische Delegation, so auch Stalin und Molotow, hier genächtigt. 
Wir hatten Gelegenheit zu einer Führung im Palast und man erzählte uns damals, der ukrainische Staatspräsident habe sich das Anwesen als Sommerresidenz erwählt, sodass es bald für den Publikumsverkehr gesperrt werde bzw. nur noch mit Sondergenehmigung betreten werden dürfe. 

Und so sah es im Jahr 2002 dort aus:
 
Falls das alles gerade etwas merkwürdig erscheint, kläre ich an dieser Stelle auf, dass das Gewühle in alten Fotos und mitgebrachten Büchern durchaus einen Sinn hat. Auch wenn ich eigentlich wie ein Weltmeister an der Fortsetzung von Annes Reise schreiben sollte, lässt mich meine andere Geschichte (die - keine Angst - keineswegs so reiselastig werden soll) nicht los. Auch wenn diese Geschichte rein gar nichts Historisches an sich haben wird, hat mich die Recherche voll am Haken.

Gefunden habe ich doch glatt noch dieses Video:

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...