Donnerstag, 5. August 2010

Wer bin ich? aka Antwort Nr. 3

Soleil hat mir gleich 3 Fragen gestellt, denen ich nun auch einzelne Beiträge widmen werde.
(Damit es hier ein bisschen voller wird.)

Die erste lautet:

Wie muss man sich die Person vorstellen, die hinter dem Autorennamen steckt?

Die Person hinter dem Autorennamen ist ein ganz armes Hascherl, das den ganzen Tag hinter einem Bildschirm verbringen muss.

Nein, Scherz beiseite.

Auch wenn ich seit ein paar Wochen das Attribut "silly" mit mir herumtrage und nicht so recht weiß, womit ich das verdient habe, bin ich ein eher introvertierter Mensch.
Prädestiniert sozusagen für den Übersetzerberuf.
Ich bin jemand, der sich in Recherchen vergraben kann, bis ich eingestaubt, aber zufrieden wieder auftauche.
Daneben lasse ich mich nicht von meinem Haushalt versklaven und bin manchmal auch etwas chaotisch. Mit Vorliebe suche ich nach Kugelschreibern, die ich dann üblicherweise entweder hinter meinem Ohr oder im Haar wieder auffinde. Auch mein Klammeraffe ist regelmäßig verschwunden. Vielleicht braucht er einfach nur Urlaub.
Ich bin ein Naturmensch, habe aber einen vollkommen giftgrünen Daumen, wenn es um unseren Garten geht.
Gleichzeitig werde ich bei alten Schwarzweißfilmen schwach und kann darüber schon einmal das Blumengießen vergessen.
Während mein Männe kopfschüttelnd von dannen zieht, wenn im Fernsehen ein Vampirfilm läuft, kann ich mit so etwas die Nacht durchmachen.
Ich hasse Autofahren und pflege diesbezüglich einige Traumata, dafür war ich vor Einstellung meiner heimischen Bahnstrecke glühender Verfechter des Eisenschweins.
Unter der Dusche singe ich, beim Putzen tanze ich, bin aber auf dem Parkett total untalentiert.
Ich bin launisch und wenig humorvoll, stehe manchmal auf meiner eigenen Leitung und kann lachen, bis ich keine Luft mehr bekomme.
Bibliotheken liebe und vermisse ich seit meinem Umzug schrecklich.
Ich verfalle in Kaufwahn, wenn es um Kinderbücher geht, durchlebe aber gerade eine Leseunlustphase in Sachen Young Adult .
Mir fehlt das Reisen, denn als Studentin habe ich mich gern in der Weltgeschichte herumgetrieben.
Ich bin in der Lage, einen Tag lang zu plappern, am nächsten aber zu schweigen. In der Lage bin ich, allerdings ist solcherlei Vorgehen nicht praktisch umsetzbar.
E-Mails kann ich wochenlang in meiner Inbox warten lassen, antworte aber immer und meistens sehr ausführlich.
Ich knie mich leidenschaftlich in Dinge, die mich dem Arbeitsalltag entfliehen lassen.
Ich kann stricken und häkeln, würde aber im Leben nie einen Pullover fertig bekommen.
An einer Mitteldecke sticke ich seit geschlagenen fünf Jahren.
Weiterhin bin ich als Nähmaschinenkiller berühmt und berüchtigt und flicke alles von Hand.
EDV-technisch bin ich eine Null, wenn es sich nicht gerade um Textverarbeitung handelt, verleugnet habe ich das noch nie.
Verliebt bin ich in einen Imker, und wie viele tausende andere Frauen bin ich aber auch Nachschwangerschaftspfunde mit sich herumtragende, leidenschaftliche und stolze Mutter eines Vorschulkindes, das mich auf liebenswerte Weise zur Weißglut treibt.

Vielleicht passt das Attribut "silly" doch.

Und das bin ich, frisch aus der Bildbearbeitung entsprungen, versteckt hinter zwei Schichten Spinnweben und Gras.

Kommentare:

Soleil hat gesagt…

Ich finde es immer total interessant zu sehen, wer hinter einem Buch steht. Denn wer weiß, vielleicht findet sich ja ein bisschen davon auch im Buch/ den Charakteren wieder?
Das mit der YA kann ich Dir nachfühlen, das geht mir genauso, ich schiebe zwar hier und da mal eines dazwischen, aber das wird auch immer seltener ...
Kein Autodahren? Das klingt ernst!
Ich kann ein Telefon klingeln lassen äh eine Mail unbeantwortet ... kenne ich!
Danke für die schöne Antwort, ich hätte ja nicht gewusst, was ich darauf sagen soll :)

Sinje Blumenstein hat gesagt…

Ich weiß zwar nicht, welchen Knopf ich nicht betätigen kann, aber in letzter Zeit muss ich all meine Kommentarantworten zwei Mal schreiben *Augen rolle*.
Ich würde behaupten, dass in meinen Geschichten durchaus immer etwas von mir drin ist, aber es geht nie um mich und ich bin auch nie einer meiner Charaktere. Viele in meinem Umfeld haben Probleme, Anne und mich auseinanderzuhalten, aber sie hat eben nur den Beruf und das Nichtautofahren mit mir gemein.
Manchmal ist es aber auch nur der Mond der Vornacht oder ein Weißdornbusch, den ich als persönliches Erlebnis verarbeite. Ich bin jemand, der gerne über das schreibt, was er sieht und empfindet, das macht mir das Schreiben leichter.
YA ist für mich eine Art Kunstbegriff, genauso wie All Age. Ich hab schon immer alles gelesen, worauf ich Lust hatte, egal welches Alter drauf stand. Gut, früher in der Bücherei durfte man erst ans "ab 14 Regal", wenn man 14 war :-), aber das ist ja heute anders. Inzwischen lese ich doch lieber Erwachsenes, weil ich meist mit den Schulszenerien nichts mehr anfangen kann.

Soleil hat gesagt…

Achje, habe ich wirklich "Autodahren" geschrieben??
d=f
Ich kenne das gut, dass man bewusst oder unbewusst etwas in seine Geschichten hineinsetzt. Darum frage ich mich auch oft, ob die "Hohlbirnen" mancher Romane wirklich ihren Schöpferinnen nachempfunden sind *gg*
Ich habe auch genug von den Schulszenarien. Sollte mir ein Jugendroman ohne diese unter die Finger kommen, lese ich ihn sehr gerne. Aber mit? Nein, das wiederholt sich ja ohnehin nur alles endlos ...

Sinje Blumenstein hat gesagt…

Siehst du, ich habe mich gefragt, was Autodahren wohl für eine neue Sportart ist, es mir dann aber aus dem Kontext erschlossen.
Ich belästige nie die berühmte Freundes- und Familienumgebung mit meinen Geschichten, sondern überfalle sie erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.
Eine Bekannte rief mich auf halber Strecke meines Buches an und sagte, dass sie gerade einen Satz gelesen hat, bei dem sie mich förmlich sprechen gehört hat. Ups. Das wäre mir nicht aufgefallen, ist aber auch nicht weiter schlimm. Es hat sie zum Lachen gebracht.
Zum Glück hat mich noch keiner zu den erotischen Szenen befragt.
Die "Hohlbirnen" verfolgen uns nun, oder? Herrlich.
Ich neige dazu, meine Charaktere immer mit zu viel emotionalem Gepäck auszustatten, momentan aber habe ich einen Charakter in Arbeit, der mich zur Weißglut treiben würde :-)
Fürs Erste bleibe ich mal beim schulszenenarienfreien Erwachsenenstoff, sowohl als Schreiber als auch als Leser.

Astrid hat gesagt…

Das ist ein sehr schönes Foto von Dir. Endlich hat man mal eine Vorstellung wer sich hinter den Nachrichten, Blog und E-mails versteckt.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...