Mittwoch, 9. Juni 2010

... 31 Tage - 31 Bücher: eine Auswertung

Ich habe mich vor nicht allzu langer Zeit in die Welt der Blogs begeben, und diesem Schritt war ein mehrmonatiges Zögern vorangegangen.
Verfolgt habe ich (inoffiziell und ohne Anmeldung) diverse Blogs schon eine Weile.
Als der Gedanke an eine Website aufkam, habe ich mich immer wieder gefragt, worüber ich denn dort erzählen soll, damit sie nicht nur statisch in der virtuellen Weltgeschichte vor sich hingammelt.
Mit meiner üblichen technischen Unbedarftheit habe ich mir wieder mal einen Anbieter gesucht, mit dessen Templates (zu dem Thema Templates und ich komme breit grinsend an anderer Stelle ausführlicher) ich hinten und vorne nichts anfangen kann, und mein Volkshochschul-html-Wissen ist sehr, sehr weit in meinen Erinnerungen vergraben.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ein Blog mit überschaubarer Bedienung für technische Nullnummern erschien mir dann der einfachste Weg. (Ich entwickle mich ja weiter, und irgendwann dürfte es selbst mir gelingen, meinem Erstlingsblog ein neues Kleidchen zu verpassen.)
Blieb aber immer noch die Frage, was ich denn erzählen soll.

Über Bücher philosophiere ich bereits mit meinen Buchclubmädels, und einen Mitteilungsdrang in Bezug auf meine Lektüre hatte ich schon immer.
Aber selbst mir ist bewusst, dass hier sicherlich die gähnende Langeweile aufkommt, wenn ich mich von einem Vampirroman zum nächsten schwinge.

Nun kommen die Stöckchen, Aktionen usw. usf. ins Spiel.
Für den Langzeitblogger vielleicht längst langweilig, sind sie für mich als Neublogger beinahe ein Segen, kann ich sie doch als Gedankenanstoß aufgreifen, einen Beitrag dazu entwickeln und damit auch dann nicht sprachlos bleiben, wenn die eigene Inspiration gerade um den Nullpunkt herumdümpelt.

Ich muss ja nicht jedes Stöckchen ergreifen, aber gerade diese Aktion hat mir viel Spaß gemacht.

Auch wenn es einige Tage gab, an denen ich kein Buch vorstellen konnte, war ich doch veranlasst, mein Leseverhalten und mein Bücherregal zu durchforsten und einmal mehr über Bücher nachzusinnen, die ich schon längst aus meinem Gedächtnis verbannt geglaubt hatte.
Nach und nach entwickelte sich "31 Tage - 31 Bücher" zu einer Zeitreise.
So habe ich nicht nur bei mir, sondern auch bei den zahlreichen anderen Bloggern, die sich beteilig(t)en, Kinder- und Jugendlektüre wieder- und neuentdeckt, was ich vor allem für meinen Sohn als Gewinn sehe, denn er wird in den Genuss dieser Geschichten kommen.
Darüber hinaus ist meine imaginäre, nicht amtliche Wunschliste deutlich gewachsen.

Die nächste Herausforderung ist auch schon gefunden, und zwar bei Natira: http://natiraszeit.blogspot.com/
Auch ich benötige hin und wieder mal einen Tritt in den Allerwertesten, um mal das Ungelesene abzuarbeiten, anstatt mich in Neuerwerbungen zu vergraben.
Die Aufgabe ist überschaubar, und die Idee, sich in 5 verschiedene Länder zu begeben, spricht mich sehr an, denn ich stelle einen geografischen Überhang des US-amerikanischen Raumes in meinem Regal fest, zwischen dem sich aber mit großer Sicherheit andere ungelesene Nationalitäten finden lassen. 
Sobald ich 5 Kandidaten für diese Abbauaktion gefunden habe, werde ich sie hier posten.

In der Zwischenzeit widme ich mich einmal mehr der Überarbeitung meines Romanprojektes.

1 Kommentar:

Natira hat gesagt…

... und ich werde Ausschau halten und Dich dann bei mir verlinken, Sinje :)

Stöckchen und Aktionen sind irgendwie immer interessent. Die 31-Tage-Buchaktion habe ich auch nur als "Mitleser" verfolgt und dabei ist meine "to-read-Liste" angewachsen :) Ich war ja auch nahe dran, mitzumachen ... Und vielleicht werde ich die Aktion etwas angepaßt (statt täglich, vielleicht wöchentliche Fragenbeantwortung) einfach noch "nachholen" :)

Viele Grüße
Natira

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...