Mittwoch, 12. Mai 2010

... Tag 3 – Dein Lieblingsbuch

Tja, ich bin wohl nicht "normal", denn ich habe gar kein Lieblingsbuch. Es gibt einfach viel zu viele Bücher, die ich liebe, aber ich traue mich nicht, eines davon als DAS Lieblingsbuch zu bezeichnen.
Wenn man so will, habe ich also mehrere Lieblingsbücher, die es verdienen geliebt zu werden, weil sie mich auf ganz unterschiedliche Weise berühren und immer wieder aus meinem Bücherregal nach mir rufen.

Zu diesen Büchern zählen:

De Havilland, Olivia: Every Frenchman Has One
http://sinje-blumenstein.blogspot.com/2010/05/uber-every-frenchman-has-one-von-olivia.html

Sobin, Gustaf: Auf der Suche nach einem verlöschenden Stern
Gebundene Ausgabe: 142 Seiten
Verlag: Berlin Verlag; Auflage: 1., Aufl. (Februar 2003)
Sprache: Deutsch
Übersetzung: Peter Knecht
ISBN-10: 3827004292
ISBN-13: 978-3827004291

Kurzbeschreibung:
A star is born: Im Winter 1924 reist Greta Garbo mit ihrem Entdecker, dem genialen schwedischen Stummfilmregisseur Mauritz Stiller, nach Konstantinopel, wo die Garbo bei den Dreharbeiten zu dem Film Die Odaliske von Smolny die Rolle der Gräfin Marja Ivanovna übernehmen soll. Die Ankunft ihres berühmten Filmpartners Conrad Veidt verzögert sich, und die noch wenig bekannte Schauspielerin und ihr Spiritus rector Stiller nutzen die Zeit zu ausgedehnten Streifzügen durch die üppigen Gärten und endlosen Zimmerfluchten eines ehemaligen Sultanspalastes im asiatischen Teil der Stadt, in dessen Kulissen der Film entstehen soll. Das Projekt wird nie fertig gestellt, die deutsche Produktionsfirma Trianon, die das Unternehmen finanzieren sollte, geht bankrott - und doch kommt es in der traumverlorenen Atmosphäre jener Wintertage zu dem magischen Moment der Geburt eines Sterns. So zumindest imaginiert es viele Jahre später, am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts, ein sterbenskranker kalifornischer Drehbuchautor, der in mühseliger Recherche dieser alles entscheidenden Szene hinterherjagt, im genauen Wissen, dass mit ihrer Vollendung auch seine Lebenszeit abgelaufen sein wird. Gustaf Sobins stärkstes, dichtestes Buch. Eine grandiose Meditation über die Doppelbödigkeit der menschlichen Existenz und ihre unendliche Reflexion im Spiel der Kunst.

Diesem Stöckchen-Beitrag folgt eine gesonderte Rezension zu Sobins Buch.

Veken, Karl /Kammer, Katharina: Die unromantische Annerose - Tagebuch einer Achtzehnjährigen
Gebundene Ausgabe: 157 Seiten
Verlag: Verl. Neues Leben (1964)
ASIN: B0000BOV8L

Diese Novelle habe ich als Jugendliche sehr oft gelesen, und auch sie bekommt demnächst ihren eigenen Beitrag, dann auch bebildert.

Unter den Vampirromanen bleiben meine unangefochtenen Favoriten:

King, Stephen: Brennen muss Salem
Stoker, Bram: Dracula

Und den beiden muss ich, glaube ich, keinen gesonderten Beitrag mehr widmen.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...